Zirka ein Drittel der Bevölkerung leidet an Allergien.

Diese können sich verschiedenartig äußern, beispielsweise als Husten, Atemnot, Niesreiz, Schnupfen, Juckreiz und/oder Tränen der Augen, Juckreiz der Haut etc.

Verursacht  werden sie durch ganz unterschiedliche Auslöser wie Pollen, Hausstaubmilbe, Schimmelpilze, Tiere, Insekten, Nahrungsmittel aber auch beruflich bedingte Substanzen wie Lösemittel, Verdünner, Stäube u.v.a.

Daher ist  eine umfangreiche Abklärung solcher Beschwerden durchzuführen, welche aus Anamnese (Erhebung der Symptome und des Zeitpunktes der Beschwerden), Allergietest der Haut (PRICK – Test) als auch Blutuntersuchungen besteht. In bestimmten Fällen sind  sogar Lungenfunktionsuntersuchungen während des Arbeitstages notwendig.

PRICK-Test (Hauttest)

Es werden Allergenproben auf die Haut getropft die dann mindestens 10 Minuten mit der Haut reagieren müssen. Dazu wird diese ganz leicht eingeritzt.

Zusätzlich werden Kontrollproben in den Test eingebaut um abnorme Reaktionen der Haut auszuschliessen.

Der Test ist nicht schmerzhaft, es kann aber kurzfristig zu lokalem Juckreiz kommen.